In diesem Beitrag wird es um das ehemalige historische Stadtbad in Leipzig gehen. Ende September hatten ich und Muldental Photography eine Foto-Tour bei urbexplorer.com gebucht und konnten das Stadtbad so einmal sehen, da es sonst für die Öffentlichkeit nicht einfach so zugänglich ist. Von 10 bis 14 Uhr hatten wir und noch etwa 15 andere Teilnehmer Zeit uns in dem Gebäude umzusehen und zu fotografieren. Teilweise muss man schon aufpassen, dass man niemanden ins Bild läuft oder jemand anderes im eigenen Bild auftaucht. Dafür ist die Zeitspanne von 4 Stunden aber mehr als ausreichend. Gelohnt hat es sich auf jeden Fall…

Das älteste erhaltene Hallenbad von Leipzig wurde 1912 erbaut und 1916 eröffnet und galt damals als eines der modernsten Hallenbäder Europas. Das Bad besitzte zwei voneinander getrennte Schwimmhallen für Männer und Frauen. Die Männerschwimmhalle, die 2012 saniert und umgebaut wurde und heute für Veranstaltungen genutzt wird, verfügte damals u. a. über eine Undosa-Wellenanlage, die bis zu einem Meter hohe Wellen erzeugte. Die Frauenschwimmhalle ist allerdings bis heute noch erhalten. Außerdem verfügt das alte Stadtbad auch noch über einen orientalischen Saunabereich. 2004 wurde es wegen baulicher Mängel geschlossen und steht seitdem leer und wird von einem Förderverein am Leben gehalten.

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 8 und 2.

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.