Vor fast 2 Monaten hatte ich mit Muldental Photography mal die Möglichkeit im Meißner Kornhaus auf dem Burgberg zu fotografieren. Für die Öffentlichkeit ist es eigentlich nicht zugänglich, ab und an gibt es aber auch mal Führungen, wo man die Möglichkeit hat sich das Haus anzuschauen. Das Haus ist, so weit ich weiß, seit 2008 leerstehend und dementsprechend sieht man die Spuren im ganzen Haus. Bis zu dessen Verkauf im Jahr 2008 war das Haus auch noch komplett vermietet. Die neuen Besitzer wollten wohl es wohl zu einem Hotel umbauen, was bis heute aber nie Wirklichkeit wurde.

Irgendwie hat es einen gewissen Charme, mit den Tapeten-Mustern, den alten Öfen und Fenstern. Ein weiteres Highlight ist der riesige Dachboden, der genauso lang ist wie das gesamte Haus. Einen großen Keller gibt es auch noch, wovon ich aber keine Bilder habe, da sie mir aufgrund der Lichtverhältnisse nicht so gelungen sind.

Bei Meißen Fernsehen gibt es noch einen interessanten Beitrag über das Kornhaus. Da wird noch näher auf die Geschichte eingegangen.

Am gleichen Tag waren wir noch an zwei anderen Orten. Hier geht es zu beiden Beiträgen: Gasthof Halligalli und Ballhaus “Butzwist”.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Wolfram |

Danke für die tollen Bilder. Meissen, der Burgberg und besonders Dom und Kornhaus sindsehr imposant. Dazu Ihre Innenaufnahmen. Spitze.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.