Villa Türmchen, so habe ich sie jetzt mal genannt, macht einen traurigen Eindruck daher. Einst eine prächtige Villa, verkommt sie heute zunehmends und ist kaum noch zu retten. Erbaut wurde die Villa vom Gründer der einstigen Kinderwagenfabrik, der bis zu seinem Tod im Jahre 1930 dort lebte. Zu DDR-Zeiten wurde die Villa dann für verschiedene Tanzgruppen, Vereine und Veranstaltungen sowie als Gaststätte mit Saal, Bar und Jägerzimmer genutzt. Der große Park rings um das Anwesen wurde ebenfalls für Feierlichkeiten genutzt. Nach der Wende versuchte die Gründer-Familie noch das Haus auf Vordermann zu bringen, was schlussendlich nicht gelang und das Haus verkaufte. Seitdem ist es dem Verfall schutzlos preisgegeben. So interessant die Villa von außen auch aussieht, so interessant ist sie von innen gar nicht. Der Verfall und die Zerstörung ist sehr groß, es gab kaum interessante Motive. Die Außenansicht hat mir gefallen und man sieht zumindest noch zum Teil anhand von den Decken und Wänden wie prächtig die Villa mal ausgesehen haben muss…

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 1?

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.