Ende August ging es für mich mit ein paar Freunden in den Harz nach Wernigerode. Neben ein paar verlassenen Orten ging es u. a. auch noch zum höchsten Berg Norddeutschlands, dem Brocken, zur Burg und Festung Regenstein sowie zum Hexentanzplatz.

 

Wernigerode

Neben der Altstadt führte unser Weg auch auf den Agnesberg, wo man eine wunderschöne Sicht auf das Schloss von Wernigerode hat.

Brocken

Am letzten Tag unseres Kurzurlaubs führte der Weg mit der Schmalspurbahn auf den Brocken, wo wir leider mit dem Wetter kein Glück hatten, da man bei dem Nebel so gut wie keine Sicht hatte.

Hexentanzplatz

Vom Hexentanzplatz, hoch über dem Bodetal bei Thale, hat man in 454 m ü. NN eine schöne Aussicht zur Roßtrappe.

Burg und Festung Regenstein

Die Festung Regenstein ist eine Ruine einer mittelalterlichen Felsenburg in der Nähe von Blankenburg und bietet auch einen guten Blick ins Umland.

Königshütter Wasserfall

Zu guter Letzt noch ein kleiner Wasserfall, der allerdings die Erwartungen nicht unbedingt getroffen hat. Er erwies sich doch kleiner als gedacht.

Wer meine Arbeit unterstützen möchte, kann mich gern bei Ko-Fi unterstützen: Bring mich dahin!

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 6.

Ähnliche Beiträge

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.

Wer meine Arbeit unterstützen möchte, kann mich gern bei Ko-Fi unterstützen: Bring mich dahin!