Bereits 1350 wurde dieses alte Rittergut erstmals erwähnt und in der nachfolgenden Zeit als Herrensitz, Rittersitz und Rittergut genutzt. Ende des 18. Jahrhunderts entstand ein Neubau des Herrenhauses und ein Park mit Skulpturen und Wasserspielen, der heute noch existiert, aber vollkommen verwildert und nicht mehr für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Nach 1945 wurde es in ein volkseigenes Gut umgewandelt und diente als Lehrlingswohnheim, ehe 1990 die Treuhand das, bereits immer mehr und mehr verfallende Rittergut, übernahm. In der nachfolgenden Zeit gab es noch ein paar Eigentümerwechsel, u. a. gehörte das Rittergut auch einer sehr zwielichtigen Person, allerdings möchte ich dazu nicht zu viel verraten, denn sonst könnte ich auch gleich den Namen des Ortes verraten. Zuletzt wurde das Gebäude bereits teilweise saniert, allerdings liegen die Sanierungsarbeiten jetzt auch schon mehrere Jahre brach und der Zustand verschlechtert sich immer mehr.

Zurück

Kommentare

Kommentar von Annett |

Hallo, habe das Objekt vor ein paar Wochen das erste Mal vor Ort gesehen. Darum habe ich im Internet nach der Geschichte dieses wunderbaren Rittergutes recherchiert und bin auf diese Seiten gestossen. Deine Fotos sind der Hammer.

Antwort von Philipp Seibt

Dankeschön. Freut mich, dass die Bilder gefallen. :-)

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.