Die Geschichte dieses ehemaligen Kulturhauses geht bis ins 19. Jahrhundert zurück, wo sich zu der Zeit ein landwirtschaftlicher Betrieb mit Ausschank befand. Nach vielen Betreiberwechseln wurde nach 1945 hier ein Kindergarten eingerichtet, später wurde es auch von der Jugend genutzt, so fanden hier viele Tanzstunden und -bälle sowie Theatervorführungen statt. Zu DDR-Zeiten fanden auch viele Weihnachtsfeiern, Pionierfeste, Jugendweihen und viele andere Veranstaltungen statt, bis es dann wohl nach der Wende aufgegeben wurde. Heute wird ein Teil des Gebäudes sogar noch bewohnt, während der restliche Teil mit dem großen Saal in Vergessenheit gerät.

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 9?

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.