Wir fuhren in eine nicht weit entfernte Lederfabrik. Dort erwartete uns ein großes Areal mit dem Hauptgebäude, vielen Lagerhallen und noch weiteren Nebengebäuden. Es war viel größer und mehr zu sehen als ich am Anfang dachte. Die Fabrik wurde 1906 errichtet, 1911 wurde das Haupt- und Verwaltungsgebäude fertiggestellt und beherbergte für die damalige Zeit die modernste Gerbereianlage. Nach der Wende ging es mit der Lederfabrik stark bergab. Nachdem das Werk 1991 geschlossen wurde, versuchten Betriebsangehörige 1992 das Lederwerk neu zu gründen. Doch auch das brachte alles nichts mehr, sodass es 1995 endgültig in Konkurs ging und das Areal seitdem leer und unter Denkmalschutz steht.

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 2 und 5?

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.