Schon länger stand ein Besuch in diesem einstigen FDGB-Ferienheim an, Ende des letzten Jahres war es dann soweit. Unter den Urban Explorern ist dieses Hotel sicher kein Geheimtipp mehr, aber dennoch gibt es hier immer noch sehr viel zu sehen.

Das mehr als 100 Jahre alte Gebäude steht nun schon seit 1998 leer und besteht aus dem Altbau und einem neueren Anbau mit der Schwimmhalle, die Ende der 1960er-Jahre gebaut wurde. Im Neubau gibt es so gut wie keine Fotomotive mehr, entweder nur leere Räume oder von Vandalen zerstört und überall sind unschöne Grafittis an den Wänden zu sehen. Im Altbau sieht das aber schon ganz anders aus, dort hält sich der Vandalismus noch in Grenzen und es gibt wunderschönen Verfall zu bestaunen. Umso weiter man im Haus nach oben geht, umso grüner werden auch die Zimmer und der Verfall nimmt stetig zu. Früher oder später wird es dieses Gebäude nicht mehr geben, es gibt bereits Gespräche was auf dem Gelände in Zukunft entstehen könnte. Zumindest wird man das Haus nicht mehr erhalten können, denn dafür ist der Zustand viel zu schlecht und eine Rettung nur durch einen sehr hohen finanziellen Aufwand möglich.

Neue Eindrücke von 2020

Im Mai 2020 habe ich diesem ehemaligen Hotel einen zweiten Besuch abgestattet und konnte so auch noch ein paar neue Eindrücke und Motive mitbringen.

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 1 und 8.

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.