Zu DDR-Zeiten kehrten in diesem Gasthaus, das auf eine lange Geschichte zurückblickt, vor allem Kraftfahrer ein. Nach der Wende wurden die Gäste aber immer weniger, da die Fahrer meist auf der Autobahn fuhren und unter enormen Zeitdruck stehen. So schloss die Besitzerin den Gasthof schließlich Ende 2013. Danach wurde es noch ein paar Jahre als Kunsthaus genutzt, was man an vielen Stellen heute sehen kann, und später erneut zum Verkauf angeboten, wozu es aber bis jetzt noch nicht kam.

Update Dezember 2020: Leider ist dieser wunderschöne Gasthof einem Brand, vermutlich durch Brandstiftung, zum Opfer gefallen, wodurch der komplette Dachstuhl und auch die komplette oberste Etage zerstört wurde. Auch der Saal hat großen Schaden genommen und ist so nicht mehr nutzbar, wobei die Decke zumindest noch Stand hielt. Dafür ist von dem roten Zimmer oberhalb des Saales nichts mehr außer Schutt und Asche übrig. Mit viel Geld könnte man den Gasthof möglicherweise wieder aufbauen, aber ich denke, dass das sehr unwahrscheinlich ist.

Zurück

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 3 und 1?

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren hauptsächlich verlassene Orte - Orte, die heute nicht mehr genutzt werden, in Vergessenheit geraten sind und von der Natur allmählich zurückgeholt werden.

Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den ganzen vergessenen Orten zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, abseits von Verfall und Leerstand.