Vor einiger Zeit bekam ich eine E-Mail von einem Mitarbeiter der belgischen Firma ZOR, die sich auf Wandbilder spezialisiert hat. Er bot mir einen Gutschein für ein 40×60 cm Wandbild an und ich sollte dafür lediglich einen Erfahrungsbericht schreiben, wie ich es auch schon bei Saal Digital getan habe. Auch wenn ich das Wandbild gesponsert bekommen habe, ist dies meine ehrliche Meinung und wenn ich nicht zufrieden gewesen wäre, hätte ich dies auch kundgetan.

Ich bekam also den Gutschein-Code per Mail zugesendet und konnte mir mein eigenes Wandbild bestellen. Ich habe mich wieder für ein Alu-Dibond-Wandbild entschieden, da mir das bei meiner letzten Bestellung von Saal Digital schon sehr gefallen hat und ich dies so am besten miteinander vergleichen kann.

Die belgische Firma ZOR bietet auf ihrer Webseite zor.com Wandbilder an und hat sich auch nur darauf spezialisiert. Zuerst einmal finde ich die Webseite sehr übersichtlich, die deutsche Übersetzung ist an manchen Stellen allerdings nicht perfekt. Darüber kann man aber hinwegsehen. Im französischen Raum ist die Firma schon ein großer Name und will nun auch in Deutschland durchstarten. Was vor allem auffällt, sind die niedrigeren Preise im Gegensatz zur Konkurenz. Für das gleiche Wandbild bezahle ich bei Saal Digital 46,95 €, hinzu kommen dann noch die Versandkosten. Bei ZOR.com kostet es nur 15,99 €, was ein riesiger Unterschied ist. Die Versandkosten sind mit 10 € etwas höher, da die Lieferung aus Belgien stammt, wobei sich das preislich immer noch lohnt.

Am Sonntag, den 15 April, habe ich meine Bestellung aufgegeben. 5 Werktage später wurde sie versandt und nochmal 4 Werktage später kam sie letztendlich bei mir an. Das hat alles sehr gut geklappt. Auch die Lieferung wurde sicher verpackt und kam ohne irgendwelche Schäden bei mir an. Vom Wandbild an sich bin ich sehr überzeugt, einen wirklichen Unterschied zu meinem Saal-Digital-Wandbild kann ich nicht erkennen.

Die Verarbeitung ist gut und die Farben überzeugen auch. Für eine gute Farbwiedergabe und damit es nicht zu Überraschungen kommt, kann man auch das ICC-Profil verwenden, welches ich aber nicht genutzt habe. Daher kann ich dazu auch nichts sagen. Um mein Bild an der Wand aufzuhängen, habe ich die Command Klebestreifen bestellt. Die werden einem auch bei der Bestellung mit angeboten. Die halten wirklich sehr fest an der Wand, man muss nicht bohren und könnte das Bild auch ohne Rückstände an der Wand wieder sauber entfernen.

Mein Fazit: ZOR.com hat mich sehr überzeugt, vor allem wegen des sehr günstigen Preises. Für den Preis bekommt man auch noch ein qualitativ gutes Bild, welches den teureren Wandbildern kaum in etwas nachsteht.

Erfahrungsbericht zu einem Wandbild von zor.com

Wer meine Arbeit unterstützen möchte, kann mich gern bei Ko-Fi unterstützen: Bring mich dahin!

Kommentare

Bisher hat noch niemand einen Kommentar hinterlassen. Sei doch der Erste, wenn dir meine Bilder gefallen.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 9 plus 5.




Altes Leipziger Stadtbad
Ballhaus Butzwist
Ballsaal auf der Kippe
Ballsaal Sandkorn
Diskothek Tanztempel
Erholungsheim der Bahn
FDGB Mooskombinat
FDGB-Erholungsheim am Berg
Gasthaus Berger
Gasthaus zum Kranich
Gasthof Altes Lager
Gasthof am Bahnhof
Gasthof der Autowracks
Gasthof der Masken
Gasthof der Pioniere
Gasthof des Künstlers
Gasthof Gärtitz
Gasthof Rustikal
Gasthof Schräglage
Gasthof zum bunten Saal
Gasthof zum Dschungel-Saal
Gasthof zum Quadrat
Gasthof zur Fichte
Gasthof zur Wirtin
Gaststätte am See
Hotel Atlantis
Hotel Auerbach/Erz.
Hotel Hexentanz
Hotel Moos & Schimmel
Kulturhaus 40 Jahre DDR
Kulturhaus Blumendecke
Kulturhaus der AWD Radebeul
Kulturhaus der Farben
Kulturhaus Goldene Sonne
Kulturhaus Sport frei!
Kurhaus am Kristallsee
Pension mit Ausblick
Alte Molkerei in Meißen
Bergbrauerei Großenhain
Brauerei Löwe
Industrial Dancefloor
Kraftwerk Plessa
Laborgebäude L.
Lederfabrik C.
Möbelhaus
Pappenfabrik
Schuhfabrik R.
Textildruckerei G.
Textilwerk Turbine
Tonwarenfabrik Germania
VEB Bodenbelag
VEB Büromaschinen
VEB Keramik
VEB Landmaschinen
VEB Maschinenbau
VEB Sägespäne
VEB Steinkohle
Haus der Großeltern
Herrenhaus an der Kirche
Vierseitenhof L.
Villa "Mary Jane"
Villa am Bahnhof
Villa Bismarck
Villa Türmchen
Villa Wonka
Das alte Rittergut
Kirche P.
Kirchen-Ruine von Z.
Schloss Holzmichl
Schloss T.

Ich bin Philipp aus Meißen und fotografiere seit einigen Jahren verlassene Orte. Verwitterte Mauern, zerbrochene Fenster und verblasste Erinnerungen - diese Orte erzählen Geschichten von einer vergangenen Zeit. Mich fasziniert die morbide Schönheit dieser Orte und die Spuren der Zeit, die sie tragen.

Mit meiner Kamera halte ich diese vergessenen Momente fest und bewahre sie vor dem Vergessen. Dabei gibt es immer ein Motto: "Nimm nichts mit, außer Fotografien und hinterlasse nichts, außer Fußspuren!".

Neben den Lost Places zeige ich auch gelegentlich Bilder von meinen Reisen und Touren, die mich an neue und aufregende Orte führen.